Maria-Theresia-Klinik: Plastische und Ästhetische Chirurgie

Plastische und Ästhetische Chirurgie

Der Schwer­punkt der Plas­ti­schen und Äs­the­ti­schen Chir­ur­gie sowie der Hand­chir­ur­gie wird durch eine Beleg­ärz­tin (Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Caroline Kim) ab­ge­deckt. Ein Teil­ge­biet ist plas­ti­sche re­kon­struk­ti­ve Chir­ur­gie, mit deren Hilfe Teile der mensch­li­chen Kör­per­ober­flä­che wie­der her­ge­stellt wer­den kön­nen. Ein­grif­fe sind z.B. Brustverkleinerung, Brus­t­re­kon­struk­ti­on (nach Brust­ent­fer­nung), Bauchdeckenstraffung, Narbenkorrekturen, die Ent­fer­nung von Haut­tu­mo­ren (z. B. Basaliom), ge­ge­be­nen­falls mit plas­ti­scher Re­kon­struk­ti­on, und die Be­hand­lung einer ver­grö­ßer­ten männ­li­chen Brust (Gy­nä­ko­mas­tie). Auch die plastische Deckung von Dekubitalulzera wird durchgeführt.

Zum plastisch-ästhetischen Spektrum gehören Brustoperationen wie z. B. die Bruststraffung, Brustvergrößerung oder die Korrektur von Brustdeformitäten oder -asymmetrien; ferner Operationen des Gesichts wie Gesichts- oder Halsstraffung (Face-Nack-Lift) und körperformende Operationen wie Liposuction und Bauchdeckenstraffung.

Da in vielen Bereichen fließende Übergänge zwischen plastisch-rekonstruktiver und ästhetischer Chirurgie bestehen, kann vorab geklärt werden, ob eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder private Krankenversicherung beantragt werden kann.