Maria-Theresia-Klinik: Leber- und Pankreaschirurgie

Leber- und Pankreas-Chirurgie

Das Darmzentrum an der Maria-Theresia-Klinik ist auf die Behandlung von Darmkrebs spezialisiert. Folgeerkrankungen des Darmkrebses sind manchmal leider Metastasen in der Leber. Auch bei diesen Leiden ist eine Therapie möglich. Kann man die Metastasen operativ entfernen, so ist trotz eines fortgeschrittenen Befundes oft eine Heilung möglich. Durch die starke Regenerationsfähigkeit der Leber können – bei einer ansonsten gesunden Leber – mindestens 50 % des Lebergewebes ohne Folgen für die Funktionsfähigkeit operativ entfernt werden. Unterstützend wird dann im Einzelfall noch eine zusätzliche Chemotherapie durchgeführt. Das Vorgehen in solchen Fällen wird dabei immer individuell geplant und interdisziplinär in unserer Tumorkonferenz entschieden.

Tumoren oder Vorstufen von Krebs sind auch die häufigsten Gründe für relativ komplexe Operationen an der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Vorstufen dieser manchmal äußerst aggressiven Krebsart können heute besser diagnostiziert werden als früher. Eine operative Entfernung kann in vielen Fällen einen späteren Tumor verhindern. Je nach Lage und Größe des Tumors wird individuell das jeweilige operative Vorgehen interdisziplinär geplant und besprochen.