Maria-Theresia-Klinik: Aufnahme und Entlassung

Aufnahme und Entlassung

Die meis­ten un­se­rer Pa­ti­en­ten wer­den von ihrem Haus­arzt oder ihrem Fach­arzt zur Be­hand­lung in un­se­re Kli­nik über­wie­sen. Ver­ein­ba­ren Sie bitte so­weit wie mög­lich einen Auf­nah­me­ter­min mit un­se­rer Pa­ti­en­ten­in­for­ma­ti­on.

Bitte mel­den Sie sich am ers­ten Tag beim Emp­fang. Für Ihren Auf­ent­halt be­nö­ti­gen Sie

  • Ihr persönliches Klinikgepäck, darunter Schlafanzug/Nachthemd, Kulturbeutel, Hausschuhe, Trainingsanzug oder andere bequeme Kleidung
  • Unterlagen für den behandelnden Arzt: z.B. Arztberichte, Röntgenbilder oder Befunde
  • Ihre gewohnten Medikamente
  • den Einweisungsschein Ihres Haus- oder Facharztes bei einem stationären Aufenthalt oder den Überweisungsschein bei einer ambulanten Behandlung
  • Ihre Krankenkassen-Versicherungskarte/elektronische Gesundheitskarte (bei Privatversicherten die Klinik-Card)

Haben Sie noch Fragen zur Aufnahme? Unsere Patienteninformation (Tel. 089/7207-201) beantwortet Ihre Fragen gern.

Entlassung
Der behandelnde Arzt führt am Entlassungstag noch ein Abschlussgespräch mit Ihnen. In der Regel kann die Entlassung ab 8 Uhr erfolgen. Für die Weiterbehandlung erhalten Sie einen vorläufigen Arztbrief und bekommen Ihre mitgebrachten Röntgenbilder und Befunde zurück.

Bevor Sie die Klinik verlassen, bitten wir Sie, in der Verwaltung die gesetzliche Eigenbeteiligung zu zahlen. Ist noch ein Guthaben auf Ihrer Telefonkarte vorhanden, bekommen Sie dieses am Automaten in der Nähe des Empfangs zurück.

In vielen Fällen ist es erforderlich, dass Sie nach einem Krankenhausaufenthalt noch einmal zu einer nachstationären ambulanten Behandlung zu uns in die Klinik kommen. Einzelheiten hierfür vereinbaren wir bei der Entlassung.